Die Spionin des Winterkönigs

Handlung

Die Spionin des Winterkönigs - Umschlagabbildung F

Fronicka von Odenwald, eine junge verarmte Adelige, lebt am Hof des Heidelberger Kurfürsten Friedrich von der Pfalz. Der sehr attraktive, bei den Damen beliebte junge Mann gilt als Hoffnungsträger der Protestanten im religiös gespaltenen Deutschland. Er leidet unter der Last dieser Verantwortung und Froni versucht, ihm als Vertraute zur Seite zu stehen. Aus der Freundschaft zweier junger Menschen entwickeln sich auf ihrer Seite tiefere Gefühle.

Ihre Hoffnung, dass Friedrich in ihr auch einmal mehr sehen könnte als eine Vertraute, zerbricht, als er mit seiner englischen Ehefrau nach Heidelberg zurückkehrt. Die ganze Welt liegt der schönen Elizabeth zu Füßen, allen voran ihr Ehemann. Schließlich wird dem Traumpaar von protestantischen Rebellen die böhmische Krone angeboten. Trotz der Bedenken zahlreicher Ratgeber nimmt Friedrich an, da er sich aus Gewissensgründen dazu verpflichtet fühlt.

Froni, die inzwischen Hofdame Elizabeths geworden ist, beschließt, das junge Paar auf diesem Abenteuer zu begleiten. Zunächst werden sie in der prächtigen, reichen Stadt jubelnd willkommen geheißen, aber bald darauf verdüstert sich die Stimmung. Das junge Herrscherpaar hat Schwierigkeiten, die Sympathie der Bevölkerung zu halten, während die katholische Liga zum Gegenschlag ansetzt. Froni trifft auf den überzeugten Protestanten Marek, Mitglied einer radikalen Freikirche. Ihm gelingt es, sie Friedrichs Zurückweisung vergessen zu lassen, aber der Standesunterschied und die politische Lage stehen einer gemeinsamen Zukunft im Weg.

> Entstehungsgeschichte
> Leseprobe
> Überblick / Weitere Romane